Die Wühlmaus/der Garten/und ich

Montag, 13. April 2015

 
... aber leider ist in dieser Partnerschaft einer zu viel. Und zwar die Wühlmaus ... und mit aller Wahrscheinlichkeit ihre gefräßige Familie. Seit zwei Jahren macht sie uns im Garten und insbesondere an unserer Rotbuchenhecke Probleme. Sie knabbert die Stämme ungefähr in 15 cm tiefe an und hin ist die Pflanze ... zum heulen!
 

Wir haben die komplette Hecke im Herbst 2011 gepflanzt. Die Pflänzchen waren damals nicht höher als 15 cm, weil wir für ca. 40-45 Meter ordentlich Pflanzen brauchten (auf 1 m haben wir ungefähr 6 Pflanzen genommen). 1/3 der Hecke ist zu Straße hin auf dem Steinwall gepflanzt und der Rest dient, in der kompletten Länge als Abtrennung zu unseren Nachbarn. Zum Bewässern haben wir über die gesamte Länge einen Bewässerungsschlauch gelegt ... eine wirklich wunderbare Sache, ersparte uns eine Menge Zeit. Die Hecke hat es uns auch in den nächsten Jahren gedankt. Sie wuchs ordentlich und erfüllte langsam ihren Zweck.


Bis Frühjahr 2014. Bei einem Gartenrundgang fiel mir eine schiefe Heckenpflanze, zum Nachbargrundstück, ins Auge ... zu erst habe ich gedacht, dass die Kinder beim Spielen drauf getreten wären. Aber als ich die Pflanze wieder richten wollte, hatte ich sie auch schon in der Hand ... ohne Wurzel, abgeknabbert ... da war mir klar, dass sich hier ein Viech an meinen Jungpflanzen vergeht. Und leider blieb es nicht nur bei der einen ... die so entstandenen Löcher in der Hecke haben wir ersetzt und weiter nichts unternommen. Recht schnell war uns aber klar, dass es eine Wühlmaus sein muss.


 
Bis Frühjahr 2105. Wieder ein Rundgang. Wieder mehrere abgeknabberte Pflanzen ... da ist mir der Kragen dann geplatzt und ich wusste, dass ich handeln musste ...  




Erste Maßnahme war wieder Jungpflanzen besorgen, um die bestimmt 2-3m Hecke zu ersetzen(schnief ... die Hecke war schon über ein Meter hoch). Diesmal wollte ich die Pflanzen vor der Wühlmaus schützen, in dem ich die Jungpflanze in einen Maschendrahtrohr stecke. Mit dem einfachen Hintergedanken, dass die Wühlmaus nicht mehr am Hauptstamm knabbern kann. Das bauen geht ganz einfach: im Baumarkt sehr feinen Maschendrahtgitter besorgen, ca. 35cm *40cm Platten zuschneiden, zu einem Rohr zusammen stecken. Ab in die Erde ... und abwarten.
 


Und ihr werdet es nicht glauben aber dass Viech hat ein paar Tage später (wahrscheinlich vor lauter Wut, dass sie nicht mehr an die zarten Pflanzen kommt) an einem anderen Teil der Hecke wieder ein paar alte Pflanzen abgeknabbert ... weitere Maßnahmen mussten eindeutig folgen. Mein Mann hat parallel der Hecke eine ca. 35cm tiefen, schmalen Graben mit dem Spaten gegraben und dort auch das Gitter vergraben, so dass der Maus, der Zugang zu den Wurzeln wenigsten erschwert wird.


... puh! Ganz schön viel Text für mich! Ich bin sehr gespannt, wie und ob unsere Maßnahmen wirken. Und falls jemand andere Lösungsvorschläge hat ... ich höre sie mir gerne an.

auf bald
Karolina



Der Wahrheitshalber möchte ich auch erwähnen, dass wir uns auch spezielle Giftköder für Wühlmäuse besorgt haben. Haustier und Nutztiere kommen nicht dran, weil sie in einem kleine Gehäuse drinnen sind, in den nur die Wühlmaus reinkommt. Also liebe Tierfreunde  ... bitte nicht böse sein!

Das "gelb" der Welt?!

Donnerstag, 9. April 2015

...ist die Farbe Gelb für mich überhaupt nicht. Ich gewähre ihr außer zum Frühling und zu Osterzeit überhaupt keinen Platz in meinem Garten ein. Keine gelbe Rose, keine gelbe Staude ... ich finde es einfach auch sehr schwer zu kombinieren im Staudenbeet. Wahrscheinlich sind einige kreativer und mutiger als ich ... aber für mich ist das nichts.


Der Forsythien Zweig kommt dementsprechend auch nicht aus meinem Garten ... den habe ich einer anderen Gärtnerin abgeschwatzt ... sie haben in einer großen Vase bei uns zu Hause als Osterdeko dienen müssen ... und das gelb strahlte wirklich wunderbar.



Die Osterzeit ist nun vorbei. Dieses Jahr ist es an mir vorbei gegangen. Ich habe recht viel gearbeitet. Aber der klassische Osterhefezopf und von der Lütten selbst angesäte Kresse Garten durfte nicht fehlen. Dementsprechend haben wir uns an den Feiertagen von anderen verwöhnen lassen. Leckeres Essen. Nette Menschen. Ein sonniger Spaziergang im Wald. Was will man mehr ...





auf bald
Karolina


April Eindrücke

Donnerstag, 2. April 2015



... das fängt ja interessant an! Überrascht sollten wir aber trotzdem nicht sein, den der April macht ja bekanntlich was er will!




auf bald
Karolina
Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste