1x1 der Hortensie / Teil 2 / Hydrangea serrata

Montag, 11. August 2014


Die Hydrangea serrata auch Tellerhortensie genannt, ist eine eigenständige Sorte in der Hortensienfamilie. Wesentlich unterscheidet sie sich aber nur in der Blüte. Die Blüte, wie ihr Name schon verrät ist nicht ballförmig, wie bei der Gartenhortensie, sondern flach, tellerartig. In der Mitte sind je nach Sorte mehr oder weniger kleine Blüten. Und um den Tellerrand herum, springen einem die deutlich größeren Blüten ins Auge. Das absolute Wiedererkennungszeichen.



Die Tellerhortensie gibt es auch in den Nuancen weiß, rosa, lila und blau. Sie bevorzugen genauso gerne einen saure, humose Erde wie die Gartenhortensie. Es gibt Gebiete, die bieten das Optimale an Erde für Hortensien ohne viel Aufwand mehr zu haben. Das kann man leider von unserem Gebiet nicht behaupten. Aber die Hortensie gibt sich auch mit einem nährstoffreichen Gartenboden zufrieden.

TIPP! wenn ich meine Hortensien einpflanze, tue ich in das Pflanzloch noch großzügig Hortensienerde/ Rhododendronerde rein (kenn man ja auch von den Rosen her)

Spezieller Hortensiendünger kommt natürlich auch zum Einsatz bei unserem normalen Gartenboden. Ich habe in der letzten Zeit öfter mal gelesen, dass einige auch immer wieder ihren "Kaffeesatz" den Hortensie zukommen lassen. Ich persönlich habe das noch nicht ausprobiert. Vielleicht verspricht man sich davon, dass das Erdreich dadurch saurer wird und somit optimaler für die Pflanze.

Was sich auch als sehr Wirkungsvoll erwiesen hat ist, wenn man das Beet, wo die Hortensie steht, mit Rindenmulch oder ähnlichem versieht. Das bietet gleichzeitig mehrere Vorteile. Erstens bleibt der Boden länger und gleichmäßiger feucht und die Pflanze trocknet nicht so schnell aus. Und zweitens ist es auch sehr gut für die Bodenbeschaffenheit. Man sollte bei dem Mulch aber auf sehr gute Qualität achten! Und dann kann man es wagen die Hortensie auch an sonnige Stellen im Garten zu pflanzen.
 
TIPP! Prinzipiell kann man die Hortensie auch recht sonnig pflanzen. Ich habe schon in einigen Gärten sehr schöne Exemplare gesehen. Aber man muss mit deutlich mehr Gießeinsatz rechnen!
 
TIPP! Das Umpflanzen im Frühjahr und im Spätherbst ist überhaupt kein Problem. Die Hortensie darf dann bloß nicht zu tief wieder eingepflanzt! Das mag sie gar nicht!


Grundsätzlich sollte man die Tellerhortensie auch nicht runter schneiden, wenn man im nächsten Jahr Blüten haben möchte, denn sie blühen am alten Holz. Aber auch da hat sich etwas getan (zwar nicht so viel wie bei den Gartenhortensien aber immerhin) es gibt Anbieter, die Tellerhortensien auf dem Markt haben, die auch am frischen Holz blühen.
Die Tellerhortensie bietet auch ein Palette an verschiedenen Blütenformen und Blütengröße.

Eine nette Variante, als Hortensienstämmchen, das mich momentan sehr begeistert, obwohl ich kein Fan von Topfhortensien bin. Zufällig im Gartencenter gesehen und mitgenommen.


Ich halte sie noch im Topf, gieße ordentlich. Sie steht im Halbschatten, hat sich natürlich zu Anfang gleich einen Sonnenbrand eingehandelt, das ole Mimöschen, aber davon hat sie sich auch schnell erholt. Ich kann mir vorstellen, dass sie recht frostempfindlich ist. Sie ist nicht oben veredelt, so wie man das von Rosenstämmchen kennt, sondern sie besteht aus einem eigenen Ast, den man immer wieder die Blattknospen abgezwickt hat, aufrecht geführt hat und irgendwann bei gewünschter Höhe konnte sich eine Krone entwickeln.

TIPP! Topfhortensien für den Winter ordentlich einpacken oder am besten in der Garage oder Keller frostsicher überwintern! Und im späten Frühjahr ganz, ganz langsam wieder an Draußen gewöhnen.

links: Pilzbefall                                                            rechts: vertrocknete, kränkelnde Blüte
Die Hortensie ist insgesamt eine sehr robuste und gesunde Pflanze, wenn man die schon öfters genannten Pflegehinweise beachtet. Ich hatte mit meinen verschiedenen Hortensien im Beet noch überhaupt keine Probleme oder sogar Krankheiten.
Aber dafür mit meinen zwei Tellerhortensien im Topf. Alles haben wir durch. Und meistens lag es daran, dass ich sie nicht nach ihren Bedürfnissen behandelt habe.
Ein Problem war, dass ich sie zu feucht im Winter gehalten habe und der Neuaustrieb sich mit einem Pilz angesteckt hat. Da gibt es ja aber Mittel und Wege aus dem Fachhandel, die ich auch erfolgreich angewendet habe.

TIPP! Hortensie und ihr Blüten nie von oben befeuchten oder wässern. Das erhöht das Risiko für Pilze deutlich und lässt die Blüten recht schnell unschön aussehen.

Ich muss gesteht, dass ich sie dann recht stiefmütterlich Behandelt habe und sie einen Defizit an Nährstoffen hatten, das sich mit gelben, adrigen Blättern bemerkbar gemacht hat. Auch ein Problem ist bei uns das kalkhaltige Wasser, das mag die Hortensie auch überhaupt nicht. Sie kann dann die ganzen Nährstoffe, auch wenn man sie ihr dann auch gibt, nicht aufnehmen. Da hilft ein spezieller Eisendünger aus dem Fachhandel.
Insgesamt sie mir das persönlich viel zu viel Aufwand. Ich werde sie im Spätherbst, wenn sie alle kranken Blätter abgeworfen hat, ins Beet befördern, wo sie sich hoffentlich erholen kann und im nächsten Jahr ihre ganze Pracht zeigen kann.
 
auf bald
Karolina
 
P.S. im dritten Teil dreht sich alles um die Rispenhortensie
 

Teil 3 / Hdrangea paniculata / Rispenhortensie

Kommentare :

  1. Liebe Karolina,
    danke für deinen wieder so aufschlussreichen Post, schön, dass du dir diese Mühe machst, das ganze so zusammenzufassen. Dann wünsche ich dir einen schönen Abend und bin beim dritten Teil wieder mit dabei. Habe ich mir doch letzte Woche eine Rispenhortensie gekauft und nun bin ich mal gespannt was ich bei ihr beachten muss.
    Bis bald - Stine -

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich, dass ich einigen damit helfen kann!!
      Das mit dem Kauf der Rispenhortensie war 1. eine super Anschaffung und 2. passt ja wie die Faust aufs Auge zum nächsten Teil :-)
      auf bald Stine

      Löschen
  2. Danke Karolina.
    Mal wieder super interessant und lehrreich.

    Greetings & Garden Love
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Karolina,
    sooooo schöne Bilder von deinen Hortensien! Ich liebe sie auch so sehr und hab deinen Post gerade mit großem Interesse gelesen! Freu mich schon auf den nächsten über die Rispenhortensie!!!
    Herzliche Grüße aus Tirol,
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freu mich ganz doll, dass es Menschen gibt, die diese Pflanze auch so gern mögen!
      bis bald Steffi

      Löschen
  4. Ich finde sie soooo hübsch. Naja nächstes Jahr kommen auch bei mir welche auf den Balkon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lustig! Schön, dass ich dazu Beitragen konnte!
      auf bald Jule

      Löschen
  5. Hab ich schon, dass du ein Schatz bist? ;)) Ich danke dir für diese Post-Reihe!!
    Liebe Grüße, Mimi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Muss immer wieder an dich denken, wenn ich die Beiträge schreibe! Total lustig ist das :-)
      freu mich Mimi auf dich

      Löschen

Blogverzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste